Der zweite Hallenauftritt in Wilhelmsburg

 In 3. F, Hallenmeisterschaft

f3-team02

Im dritten und letzten Spiel,  kamen wir endlich zu unserem ersten Sieg bei der Hallenmeisterschaft in Wilhelmsburg. Die F3-Mädchen wuchsen an diesem Sonntag über sich hinaus und schossen in der letzten Begegnung, nach einer überragenden taktischen Mannschaftsleistung, den umjubelten Siegtreffer.

Der Sonntag in der Helmut-Schmidt Schule begann mit einer 10-minütigen Suche nach der Halle und ihrem Eingang. Nur das Geschrei von einigen Kindern führte uns dann in die richtige Richtung. Kaum in der Tür standen wir auch schon im Verkaufsstand, wo eine riesige Popkornmaschine angenehme Wärme verstrahlte.

In der großen Halle warteten schon unsere Gegner: SC Condor, FFC Elbinsel und SC Vier- und Marschlande. Die Rissener Mädels waren leider daheim geblieben.

Im ersten Spiel trafen wir auf Condor. Schon beim Waldörfer SV hatten wir gegen die Deerns aus dem Hamburger Nordosten gespielt und nur knapp verloren. Diesmal wollten wir von vornherein unsere Chance nutzen. Das Spiel entwickelte sich sehr temporeich und beide Mannschaften kamen zu einigen Chancen. In den letzten zwei Minuten erhöhte Condor den Druck und setzte sich in unserem Strafraum fest. Nach einem Freistoß bekamen wir die Kugel nicht mehr raus und Fredda wurde am Kopf angeschossen. Der Nachschuss saß dann und wir verloren am Ende mit 1:0.

Das zweite Spiel gegen FFC Elbinsel lief recht ähnlich. Die bis dato stärkste Mannschaft schaffte es erst gegen Ende der Begegnung uns mit einem flachen Schuss in die linke untere Ecke zu bezwingen.

Jetzt waren die Mädchen aber nicht geschockt sondern noch motivierter als zu Beginn des Turniers. Alle 8 Deerns wußten – hier könnten wir den ersten Dreier mit nach Hause nehmen. Wir spielten jetzt noch offensiver, als in den beiden Partien zuvor. Mit zwei Spitzen und einer offensiven Mittelfeldspielerin setzten wir die Mädchen aus dem Vier- und Marschlande unter Druck. Immer wieder liefen wir gegen die Abwehrreihen an ehe Hana nach schöner Hereingabe von Pauline das vielumjubelte Siegtor gelang. Der Jubel nach dem Abpfiff war grenzenlos. Ich hoffe wir können die Stimmung mit in die nächste Runde nehmen.

Die Fortschritte in den letzten Monaten sind schon beachtlich. Jedes Wochenende kann man sehen, wie sich die Mädchen weiter entwickeln und auch schon gewisse taktische Anweisungen umsetzen.

Für Altona 93 jubelten an diesem Sonntag: Fredda, Pauline, Hannah, Emilia, Mila, Marla, Clara und Hana.

Nächstes Heimspiel am Sonntag den 17.12. In der Halle Am Felde.

Start typing and press Enter to search

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com