Tiki-Taka und Medaillen an der Budapester Straße

F_Maedchen_Hallenturnier

Das letzte Hallenturnier in diesem Winter fand in der Halle an der Budapester Straße statt. Die Gegner waren im Schnitt 1 Jahr älter als unsere Deerns. Das sah man besonders beim ETV, die auch dieses Turnier klar als Gewinner verließen. Jedoch war das von vornherein klar (alles F1-Mädchen) und somit gab es auch nichts zu jammern. Das wir im ersten Spiel schon auf die beste Mannschaft trafen behagte mir trotzdem nicht so. Kurzum – taktisch war hier nicht viel möglich. Entweder hinten Beton anmischen oder vorn laufen bis nichts mehr geht. Es kam dann allerdings doch etwas anders. Die zwei großgewachsenen Stürmerinnen spielten allein gegen unsere 5 Feldspielerinnen. Die drei anderen Mädchen der Eimsbüttler standen in ihrer eigenen Hälfte und warteten dort, bis der Schlusspfiff ertönte. Wir verloren trotzdem nur 1:0. Da fragte ich mich natürlich – was wäre wohl passiert, wenn die anderen ETV Mädels auch noch ins Spielgeschehen eingegriffen hätten.

Gegen die Mädchen von Vicki erspielten wir uns ein paar Möglichkeiten. Jedoch fehlte es an der letzten Konsequenz sich gegen den Abwehrriegel entscheidend durchzusetzen. Zweimal hintereinander klingelte es dann bei Fredda im Kasten. Alles abzuwehren gelang uns dann doch nicht. Verdient verliessen die Blau-Gelben Mädchen als Siegerinnen den Platz.

Das dritte Spiel ging dann gegen HTB. Die Mädchen brachten einen starken und zahlenmäßig großen Kader mit über die Elbe. Schon in den Spielen vorher konnte man sehen was die Deerns aus Harburg drauf hatten. Wer schon bei den F-Mädchen den Begriff Tiki-Taka-Fußball verwenden darf, geht hier klar als Favorit in die Partie. Beim Stande von 0:2 hämmerte Emilia nach großer Vorarbeit von Hana das Runde Leder über die Linie. Für einen kurzen Moment brachte der Anschlusstreffer etwas Hoffnung. Doch nach 30 Sekunden sorgten die Harburgerinnen wieder für klare Verhältnisse und machten mit den Treffern 3 und 4 das Licht am Ende des Tunnels wieder aus. Großartig war die Moral unserer Mannschaft – keine ließ den Kopf hängen und im letzten Spiel gaben sie nochmal alles.

Hier ging es gegen die Mädchen aus der Schanze. Wir tauschten die Torhüterin aus und hatten mit Fredda jetzt jemanden auf dem Platz die für Hana den Weg freimachen sollte. Beide im Sturm gesetzt ging es gleich zur Sache und der Druck auf die Gegner wurde so groß, dass sich für Hana schon nach kurzer Zeit gute Möglichkeiten ergaben. Die wenigen brenzligen Situationen konnte Helena im Tor entschärfen und so trugen wir den Ball immer wieder zu der dribbelstarke Hana. Doch am Ende fehlte ein wenig die Kraft und auch das Glück, um hier noch die ersten drei Punkte einzusacken.Mit einem 0:0 beendeten wir das Turnier.

Am Ende gab es für alle noch eine Medaille und Süßigkeiten. Danke an die Turnierleitung – es hat wieder großen Spaß gemacht. Mehr Bilder findet ihr hier!

Die Medaillen erkämpften sich: Emilia, Lula, Pauline, Helena, Hannah, Fredda und Hana.